Sonntag, 25. Juni 2017

Cameo



Jedes Mal wenn ein Projekt fertig ist bin ich ein wenig traurig, denn das Werkeln an diesem guten Stück ist vorüber. Ich bin was man einen Prozess-Stricker nennt, also nicht zwingend Ergebnisorientiert. Wichtiger sind mir die Erfahrungen die ich mit dem Herstellungsprozess mache.


Diese Jacke zu stricken war von Anfang bis Ende ein Genuss, die Anleitung perfekt bis zur letzten Masche. Selten genug stricke ich mit dem Originalgarn, was hier der Fall war. Ein richtiger Luxus, der mir zusätzliche Sicherheit gab das Richtige zu tun, denn der Schnitt fügt sich erst im letzten Schritt zusammen. Ich habe sie etwas länger gearbeitet, steht mir besser. Das entstehende Gestrick ist sehr elastisch - also Obacht bei der Garnwahl und Maschenprobe. Letztere solltet Ihr unbedingt anfertigen! Ich habe Größe 40 gestrickt, obwohl ich Größe 48 trage. Die Jacke passt wie angegossen.


Die Anleitung für diese Jacke namens Cameo stammt aus dem Heft "Whisper" von Kim Hargreaves. Sie ist meiner Meinung nach eine der besten Designerinnen in Bezug auf klassische Schnitte und zeitlose Eleganz. Was sie macht passt, ist aber nicht unbedingt einfach nachzuarbeiten. Sie hat eine ganz besondere Art ihre Anleitungen zu schreiben. Einmal eingewöhnt, klappt es aber super und ihr Stil macht im Rückblick Sinn. Das Muster hier sieht aus wie Patent ist es aber nicht, ist viel einfacher und sehr clever. Besonders die Raglanschrägen finde ich toll.



Gearbeitet aus der schönen Rowan All Seasons Cotton in Farbe 246. Schön zu stricken und sehr angenehm auf der Haut. Ein schönes Teil für den Übergang oder an kühlen Abenden, sie hält gut warm. Die weiten Ärmel passen über jedes andere Kleidungsstück, sogar über Fledermausärmel.

Mehr zum Projekt und weitere Links auf meiner Ravelry Seite.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen