Sonntag, 19. März 2017

Frühling 2017
























Frühlingsgrüße von meinem Fensterbrett, denn momentan ist es draußen noch kalt, nass und ungemütlich. Aber die Temperaturen sind schon 2-stellig - immerhin. Gerade sind das hier meine Lieblingsfarben, frisches Grün, Pink und Weiß. 
























Jacke Cameo wächst und gedeiht prächtig, bin schon an Ärmel 2. Denke in der nächsten Woche wird er fertig. In einem Anfall von -kannnichtabwarten- habe ich schon mal alle Fäden vernäht und die ersten Nähte geschlossen. So etwas mache ich gerne. Schuld an diesem Projekt ist Theresia - bekannt als Schnüffeltier in Ravelry und aus Ihrem Podcast "The PassioKnit Spinner". Sie haben einen KAL zum Thema "Wir benutzen unsere Strickbücher", das hat mich motiviert mal nicht wieder was ganz Neues anzufangen, sondern mal den Queue (Projektliste in Ravelry) anzusehen und von dort zu arbeiten. 

























Wenn Cameo fertig ist werde ich zur Belohnung Blithe zu Ende bringen. Seit 2011 auf den Nadeln. Warum ich aufgehört habe weiß ich nicht mehr, das fertige Vorderteil fühlt sich toll an und sieht auch spitze aus. Manchmal meint man eben noch etwas Aufregenderes gefunden zu haben und schwups...bin bekanntlich keine Person für nur 1 Projekt auf einmal. Ja, ja die guten Vorsätze...

Das hier ist Albschneck Rosi, sie sitzt im Hausflur und wacht über die Kehrwoche :-)



























Letzte Woche habe ich mir für ein paar Stunden eine Auszeit gegönnt und in meinem Lieblings-Teeladen an einem Kreativkurs von Alb Kreativ teilgenommen. Thema: Der gemeine Albschneck
Mein Albschneck wollte aber unbedingt irgendwie ein Osterhase werden. Obwohl ich der Kursleiterin Alexandra Fedderau alles genau nachgemacht habe wurde meine rundlich und "niedlich" - nix mit "gemein" - grins. Es war ein großer Spaß, begleitet von einer schönen Tasse Tee. Nebenher noch ein paar Blüten ausgeschnitten, mit Nadelfilz dekoriert und fertig ist die Deko für den Hausflur. Es war ein kurzweiliger und entspannter Nachmittag in sehr netter Gesellschaft. 

Ach - und eine hat es schon bis ins Wohnzimmer geschafft. Das ist Scharlotte.

Die kleinen Tierchen sind nadelgefilzt - ich wollte schon immer mal wissen wie man das macht und ob es mir Spaß macht. Es ist toll aus einem Bündel Wolle eine Figur zu formen, sofern man nicht wie ich versucht den Finger mit einzufilzen. Ansonsten ist es sehr einfach und erfordert etwas Geduld. Das mache ich bestimmt mal wieder - könnte mir auch eine Schafherde gut vorstellen. ..neinichbrauchekeineneuenprojekte....neinichbrauchekeineneuenprojekte....neinichbrauchekeineneuenprojekte....

Alles Liebe,
Eure Netti





Freitag, 10. März 2017

März 2017

Cameo in Frühlingsgrün
Dieser März beginnt mit dem Aschermittwoch, was für ein Anfang! 

Der erste Frühlingsmonat - ich kann es kaum noch abwarten bis alles wieder grün, etwas wärmer und heller wird. Vor lauter Sehnsucht habe ich lauter Sachen in Frühlings-Grün und Gänseblümchen-Pink angefangen. Typisch!

Einmal im Monat gönne ich mir einen besonderen Spaziergang durch die Stadt, bin ganz langsam unterwegs und schaue mir sehr sorgfältig und lange die Auslagen meiner Lieblingsgeschäfte an. Dabei geht es nicht ums Shopping, sondern ums Genießen. Jede dieser "Wanderungen" endet mit einer schönen Tasse Tee im Lieblingsteeladen und einem himmlischen Cranberry-Cheese-Muffin. 


Apfelblütendecke
Bei meiner letzten Wanderung habe ich beschlossen nun noch eine Decke zu häkeln, natürlich in herrlichen Frühlingsfarben! Die Anleitung stammt von Lucy of Attic24 und ist kostenlos auf ihrem Blog (Englische Sprache) zu finden. Möchte genau so eine wie Lucy haben...mit großem Glück dann im kommenden Frühling - 2018...es fehlen nur noch ca. 298 Motive. Jeden Tag häkle ich 1 bis 2 Stück. Bisher klappt es gut, es sind schon 10 Stück.


Diese perfekte Ecke ist ein Ausschnitt der Cameo Jacke, die ich neu begonnen habe. Sie steht schon ewig auf meiner Wunschliste. Was hier aussieht wie Patent-Muster ist ein sehr cleveres Strukturmuster. Bin total begeistert wie schön sich das Muster entwickelt. Die Anleitung stammt aus dem Magazin "Whisper" von Kim Hargraeves. 



Miliamo ist fertig, eine Häkelstola aus handgesponnenem Garn. Sehr einfach nachzuarbeiten und so schön. Ich liebe einfache, aber effektive Muster - sie lassen ein tolles Garn in den Vordergrund treten. Das Foto musste stark aufgehellt werden, weil es draußen noch etwas dunkel ist, leider haben dadurch die realen Farben etwas gelitten, die Farbübergänge sind eigentlich sanfter und das gesamte Tuch glitzert. Geschrieben hat die Anleitung Dina Klein - kostenlos - super!




Diese Karte ist ein Fundstück einer Stadtwanderung. Fröhlich, bunt und voller Leben - ich wünsche Euch einen wundervollen Frühling!

Eure Netti




Sonntag, 22. Januar 2017

Januar 2017




Euch allen ein frohes, gesegnetes und 
glückliches neues Jahr!





Januar 2017
Das neue Jahr startete zunächst ganz unaufgeregt, mit Schnee am 02.Januar und einem Besuch im neuen Hofcafé. An Bloggen oder Podcast drehen war nicht zu denken, obwohl ich mir extra eine Woche Urlaub genommen hatte, u.a. um meine Akkus aufzufüllen. Doch es kam ganz anders.


In der 2.Woche wurde es richtig spannend:
Morgens erfüllte ich mir einen lang gehegten Wunsch und ging zum Friseur. Das war echt toll, mit Massagen, Aromatherapie und einem schönen Haarschnitt. Als ich heimkam war der Schock umso größer - am nächsten Tag fuhren wir zum ersten Mal Krankenwagen, nachdem ich 112 zur Hilfe rufen musste. Alles ging schnell und vor allem gut aus. Danke an alle Beteiligten! Was mich dazu bringt eine Schulung zum Ersthelfer zu machen. Nochmal möchte ich nicht so hilflos (unwissend) sein. 


Handwerklich habe ich nicht so viel geschafft, das musste nebenher laufen, als Überbrückung in Wartezimmern, usw. Habe in der Urlaubswoche mal schnell eben meine Bilder seit August 2016 überarbeitet, deshalb der Urlaubs-Kurzbericht im letzten Beitrag. Alle bei Ravelry neu eingestellten Bilder sind also keine Bilder aus der jüngeren Vergangenheit. 

Das erste Projekt des neuen Jahres ist Qynn, die Mütze die Ihr oben im Bild seht. Gestrickt aus dem Restgarn der Agata Jacke vom Dezember. Das Design erinnert an eine Pickelhaube, ist kinderleicht zu stricken und sitzt sehr gut. Ich wollte etwas um meine Ohren warm zu halten, denn es war in den vergangenen Tagen sehr kalt und windig. Außerdem finde ich das Design total prima - mal etwas anderes.

Auch eher nebenher habe ich mich vom Weihnachtsheft der Landlust inspirieren lassen und Granatapfel-Likör angesetzt. Anfang des Jahres war er fertig und wurde nun abgefüllt. 


Zur Zeit stricke ich an verschiedenen Projekten, je nachdem welcher Strickbeutel gerade oben liegt...heute war es der Building Blocks Shawl. Erst wollte ich ihn wieder aufribbeln, zu viele lose Enden und irgendwie nicht das was ich mir erwartet hatte. Denn ich habe beim KAL mitgemacht, wusste somit nicht, wie das Ergebnis aussehen wird. Stephen West steht für innovatives, buntes und unkonventionelles Design. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen. 


Den ersten Versuch habe ich wieder aufgeribbelt, obwohl ich schon bis zum 4. Segment vorgedrungen war. Die Farben hatten sich nicht genug voneinander abgehoben, man benötigt Kontraste. Gerade bin ich im Segment 6. Das Tuch ist eigentlich einfach zu stricken, wenn man I-Cord (Kordel) und Brioche (Halbpatent) schon mal gestrickt hat. Die Anleitung ist in englischer Sprache und sehr ausführlich, es gibt sogar Videos. Man kann das Tuch in 2 verschiedenen Größen stricken, ich entscheide wenn es so weit ist. Genug Garn habe ich. 

Apropos....nicht genug Garn habe ich für den Pussy-Hat. Will unbedingt einen in Pink. Sonst wäre der heute ganz oben.... Hier mehr Infos zum Projekt: https://www.pussyhatproject.com/ 

Momentan wird es noch dauern bis ich wieder Podcasts aufzeichnen werde. Sobald ich die dazu nötige Zeit finde geht es los. Leider kann ich nicht konkreter werden, es wäre glatt erfunden. Bis dahin...

Alles Liebe für Euch!
Eure Netti



Montag, 9. Januar 2017

Vom Reisen mit dem kleinen Schiff

Die Müritz
Monatelang haben wir uns auf die Reise mit dem kleinen Schiff gefreut, geplant, beratschlagt und geträumt.  Da wir unser Schiff noch nicht so lange haben, entschlossen wir uns wieder in unser "Heimatrevier" die Mecklenburgisch-/Brandenburgische Seenplatte zu fahren. 

Nun war es endlich soweit, doch unsere kleine alte Dame ging einen Tag vor Reisebeginn kaputt. Was nun?! 

Wir beschlossen dennoch das Schiff zu packen und loszufahren, haben uns ein Hotel in Rheinsberg gemietet und wollten vor Ort, dem Hafendorf Rheinsberg, mit dem Hafenmeister sprechen. 

Glücklicher Weise wurde das Problem recht bald gefunden, ein Ersatzteil per Kurier über Nacht gebracht. Mein Mann konnte das Teil sogar selbst einbauen. 


Dann konnte am kommenden Morgen das Schiff gepackt werden:

Zuerst wurde das Rheinsberger Schloss vom Wasser aus besichtigt, eine Tradition beinahe, da wir seit 5 Jahren in diesem Gebiet Urlaub machen. Immer wieder wunderschön und nie langweilig.

Schloss Rheinsberg
Unsere weitere Route führte uns zu Boot und Meer, nach Neustrelitz, Priepert, Mirow Hafen 1, Röbel, Rechlin, wieder Mirow Hafen 2 und zurück über Boot und Meer nach Rheinsberg. wir haben wieder viele nette Menschen getroffen, herrliche Aussicht und frischen Fisch genossen, uns ausgeruht. Städtchen und Dörfer, auch ein Museum - Fliegermuseum Rechlin, war dabei. Die wundervolle Natur ringsum, z.B. habe ich einen Eisvogel  (das Blau der Flügel war so wunderschön!) gesehen, einen jagenden Fischadler direkt neben unserem Schiff... auch eine unruhige Müritz bei bis zu 1m hohen Wellen (üb-)erlebt. Ohne Seekrankheit übrigens, auch wenn alle Tassen im Schapp klirrten, das kleine Schiff ist sehr Seetüchtig.

 Manchmal spüre ich noch das sanfte Schaukeln, mit dem uns unser Schiff jeden Tag begleitet hat. 
Ich hoffe das hält noch eine Weile an.

Allen die demnächst auf Reisen gehen, noch in den Ferien sind oder bald wieder zurück kehren:
Wunderschöne erholsame Tage und eine glückliche Heimkehr!

Eure Netti

Abendstimmung am Mirower See


einem Sommermorgen,
da nimm den Wanderstab,
es fallen deine Sorgen
wie Nebel von dir ab.
Des Himmels heitere Bläue
lacht dir ins Herz hinein
und schließt, wie Gottes Treue,
mit seinem Dach dich ein,
Rings Blüten nur und Triebe
und Halme von Segen schwer;
dir ist, als zöge die Liebe
des Weges nebenher.

Guter Rat
An einem Sommermorgen,
da nimm den Wanderstab,
es fallen deine Sorgen
wie Nebel von dir ab.
Des Himmels heitere Bläue
lacht dir ins Herz hinein
und schließt, wie Gottes Treue,
mit seinem Dach dich ein,
Rings Blüten nur und Triebe
und Halme von Segen schwer;
dir ist, als zöge die Liebe
des Weges nebenher.





Sonntag, 28. August 2016

Podcast August 2016


Die neue Folge August 2016, aufgenommen an einem der heißesten Tage in Deutschland, lädt gerade hoch. Es sind wieder 3 Teile geworden - mit Traditionen breche ich nicht so schnell ;-) Ich wünsche Euch viel Spaß beim Zuschauen:

Stricken

Fertige Objekte (FO):








Projekte in Arbeit (WIPs)

  • Aventine von Carol Feller aus Dovestone DK "Rhubarb"
  • Wendel von General Hogbuffer aus Drachenwolle Sockentweed






Material/Werkzeug




Spinnen

Fertige Objekte (FO):




Projekte in Arbeit (WIPs)







Material / Werkzeug:




Sonstnochwas

Heute mit längerem Teil zum Thema Weben am Webrahmen (Rigid Heddle). Ich benutze eine Kromski Harfe 60cm und einen Ashford Rigid Heddle Loom 20cm.

War wieder zum Sommerweben in Hohebuch, jedes Jahr freue ich mich riesig darauf. 
Notiz an mich: Auf keinen Fall Garne 2 Wochen im Voraus aussuchen, das ändere ich dann sowieso noch 10mal.
Webtechnisch gesehen war es diesmal am unspektakulärsten, denn ich habe die Arbeit vom vergangenen Jahr ganz in Ruhe fertig gewebt. Danach auch wieder ohne Zeitdruck eine neue Kette aufgezogen.





Das Bild der neuen Stola muss ich Euch noch schuldig bleiben, denn wegen der Hitze sind alle Fensterläden fest zu. Es gibt zu wenig Licht für gute Bilder. Aber die neue Kette kann ich schon Mal herzeigen. Wieder eine Stola "Bäume am See"  gewebt mit einem 60er Kamm auf einer 60er Harfe. 




Clasped Weft heißt die Webtechnik, die mir nicht einfallen wollte. Übersetzt heißt das so etwas wie "umklammerter Schuss". Manchmal wird es auch "interlocking weaving" oder "saori" genannt. Ein deutsches Fachwort konnte ich dafür noch nicht finden. Das kleine Bild hier im Absatz zeigt es nochmal. Der Link führt zu einem Video.
  • Der 23. Südwestdeutsche Klöppeltag in Bobenheim-Roxheim, 24.09.2016 - bin dabei
  • Stola Sabrina wächst ganz langsam.
  • Seifenmanufaktur Brackenheim  mit Haarseifen, Deocreme und mehr
  • Zum Schluß kam ich komplett vom Thema ab, erst wollte ich es herausschneiden. Aber auch das bin ich, wir kennen uns nun schon lange genug das auch mal Weltschmerz in einen Podcast passt.
  • Hausaufgabe an alle: Bitte kiloweise handbearbeitete Wolle auf Wollfesten einkaufen, damit es sie noch ewig gibt.

Herzlichen Dank für Euer Interesse!
Alles Liebe
Eure Netti